Aktuelles

Aktuelle Termine, Events und Informationen über unseren Verein.

Baden-Württembergische Jugend Blitzmeisterschaften

Direktlink
von Reinhard Krämer am Samstag 24.3.2018 18:03
Ivan Olaf und Oliver
Ivan Olaf und Oliver

Ivan Chugunov ist Baden-Württembergischer Jugendblitzmeister U8


Rangliste U8

Oliver Schwartz Vizemeister in der U10


Rangliste U10

Durchgestartet wie eine Rakete

Direktlink
von Christian Göppinger am Sonntag 31.12.2017 13:14
Bereits kurz vor Silvester und dem Jahreswechsel ließ es Ostfilderns Schachjungend nochmals richtig krachen.
Während viele die freie Zeit ruhig angehen ließen, startete ein Schachenthusiast richtig durch.

Beim 34. Internationalen Böblinger Open schlug C. Kilinc vom 26. bis 30. Dezember kräftig im B-Turnier auf.
Unter 125 Spielern errang er nicht nur Platz 6, sondern blieb mit 6,5 Punkten während allen 9 Runden ungeschlagen, was sich in der Turnier-DWZ-Leistung von 2013 spiegelt!

Dank dieses knallenden Jahresabschlusses konnten 135 DWZ verbucht- und eine neue Bestleistung von 1839 DWZ erreicht werden!
Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Turnierleistung!

Die DWZ-Auswertung des Turniers des SVW: http://www.svw.info/referate/dwz/2017/B752-C00-BOB
Homepage des Böblinger Opens: https://boeblinger-open.de/index.php/de/

Weihnachtsfeier und Weihnachtsblitzturnier

Direktlink
von Christian Göppinger am Sonntag 10.12.2017 13:44
Advent, Advent, das Schachbrett brennt

Das Jahr 2017 neigt sich langsam dem Ende zu, die Landschaft ist verschneit und die Weihnachtsmärkte sind geöffnet. Neben hektischen Geschenkekäufern und Weihnachtsbaumschleppern wagen sich am 15. Dezember auch schachbegeisterte Spieler aus Ostfildern und Umgebung aus dem Haus, denn es steht die jährliche Weihnachtsfeier und das Weihnachtsblitzturnier um 20 Uhr im Spiellokal an.

Mit diversen Leckereien gestärkt, wagen sich alle Teilnehmer mit fünf Minuten auf der Uhr ans Brett. Gefürchtete Angriffe, grobe Figureneinsteller beziehungsweise "strukturiert geplante Opfer", wie man es gerne nennt, finden zusammen mit einer Menge guter Laune Einzug beim gemütlichen Abend.

Kleine Leckereien und auch Gastspieler sind gern gesehen, wir freuen uns auf viele Teilnehmer, spannende Partien und vor allem Spass am Spiel!

Kreisjugendeinzelmeisterschaften 2017

Direktlink
von Christian Göppinger am Sonntag 12.11.2017 13:34
Sieger U8: Daniel
Sieger U8: Daniel
Sieger U10: Ivan
Sieger U10: Ivan
Sieger U12: Oliver
Sieger U12: Oliver
Platz 3 U12: Romeo
Platz 3 U12: Romeo
Sieger U14: Olaf
Sieger U14: Olaf
Sieger U16: Florian
Sieger U16: Florian
Mitten im Turniergetümmel

Am 11. November versammelten sich junge Schachenthusiasten aus dem Kreis Esslingen/Nürtingen in Ostfildern für die diesjährigen KJEM. Bei wilden Schlachten auf 64 Feldern stellten sich 11 motivierte Königsjäger aus der eigenen Vereinsjugend den Gegnern und konnten hierbei kräftig punkten.

In der Altersklasse U8 konnte sich Daniel Sachenko bei seinem ersten Turnier bereits durchsetzen und erspielte erfolgreich den ersten Platz.

In der U10 sicherte sich erneut die Vereinsjugend den Kreismeistertitel. Ivan Chugunov spielte stark auf und beendete das Turnier mit vollen 5 Punkten aus 5 Runden, während Bunjamin Pushkolli und Lennox Ehlert bei ihrem ersten Turnier Erfahrung sammelten und einige Gegner mächtig schwitzen ließen. Bunjamin nahm hierbei seinen Kontrahenten zwei volle Punkte ab, während Lennox einen krachenden Sieg und ein solides Remis erspielte.

Das größte schachliche Schlachtfeld stellte die U12 dar. Insgesamt 17 Teilnehmer kämpfen hier um den Titel, darunter zwei Spieler, die bereits bei der Deutschen Meisterschaft mitmischten. Oliver Schwartz spielte hier seine Turniererfahrung aus, setzte sich mit 4,5 Punkten aus 5 Runden an die Spitze und sicherte sich den Kreismeistertitel. Hierbei war Romeo Walter ihm jedoch mit 4 Punkten dicht auf den Fersen und schaffte ebenfalls einen Platz auf dem Treppchen. Mit 3 Punkten spielte Leon Zimanovic ein solides Turnier und erreichte den 7. Platz, während Theodor Wachtel und Christian Kasperovich bei ihrem ersten Schachtunier bereits jeweils zwei Punkte erspielen konnten.

Auch in der Altersklasse U14 mischte Ostfildern das Teilnehmerfeld auf. Olaf Grube setzte sich gegen seine 5 Kontrahenten durch und sicherte sich den Kreismeistertitel.

Florian Dörr sorgte währenddessen in der U16 bei seinen Gegnern für Verwirrung. Da er mit der niedrigsten Wertungszahl im Feld gestartet ist und sicherlich unterschätzt wurde, erlebten hier die Kontrahenten eine faustdicke Überraschung, als er souverän eine sehr starke Leistung ablieferte und verdient die U16 gewann!

Abschließend wurden insgesamt 5 Kreismeistertitel von U8 bis U18 am Ende des Tages verbucht und zusätzlich noch ein dritter Platz! Eine super Leistung und Gratulation an alle Spieler für die tolle Leistung!

Ein großes Dankeschön gilt Sebastian Bitzenauer für die Turnierorganisation mit Swiss-Chess und allen fleißigen Helfern, die zum gelungenen Turnier beigetragen haben.

DJEM 2017: Versöhnlicher Ausklang, 50%-Resultat durch Schlussrundensieg

Direktlink
von Jürgen Gatter am Samstag 10.6.2017 16:46
In der Schlussrunde wartete mit Christan Greßler (Neustrelitz, DWZ 1198) eine machbare Aufgabe. Die Partie entwickelte sich ausgeglichen, Oliver tat sich etwas schwer den Anzugsvorteil zu neutralisieren und seinerseits einen Vorteil zu erspielen. Eine Nachlässigkeit von Christian im 24.ten Zug erlaubte aber eine kleine taktische Kombination, die Oliver gekonnt ausnutzte um materiell mit Qualität und Bauern in Vorteil zu gehen. Trotzdem schien es schwer entscheidenden Zugriff auf die Stellung zu bekommen. Just in dem Augenblick, an dem Weiss unangenehm mit Dauerschach hätte drohen können, entschied sich Christan dann aber den Springer zu opfern. Da das aber nichts konkretes ergab, war die Partie damit entschieden.

Somit beendet Oliver das Turnier mit 5,5 Punkten als Tabellen-28zigster. Ein Platz vor ihm liegt Florian Fuchs, dem nach seinem 4/4-Start so gut wie nichts mehr gelang wobei er gerade mal noch 1,5 Punkte aus den 7 Partien einsammelte.

Ganz vorne konnte Joachim Morczynski nur die Hälfte des Wunders in die Tat umsetzen, er schlug nach Leonardo Costa auch Jonas Rempe. Für Platz eins langte das aber nicht, da Leonardo Costa souverän gegen Karl Böhm gewann. Somit lautet das Treppchen: Rempe Bronze, Morcyznski Silber und Costa Gold. Wie Jonas Rempe hat auch Robert Prieb 8 Punkte gesammelt, aber klar weniger Buchholzpunkte. Die Plätze dahinter erspielten sich Bennet Hagner, Nikolai Nitsche (beide 7,5), Karl Böhm, Marius Deuer, Matteo Metzdorf und Johannes von Mettenheim (alle 7 Punkte). Julius Weissenberger (Lindau) erspielte sich mit 6 Punkten den 23.ten Rang.

Soweit meine Berichterstattung von der Deutschen Jugendmeisterschaft. Bis nächstes Jahr :-) Und erfolgreiches Training bis dahin...

DJEM 2017, auch der Orang-Utan hilft nicht...

Direktlink
von Jürgen Gatter am Freitag 9.6.2017 19:32
Der vorletzte Tag bringt eine kleine Ergebnisrochade, bzw. zusammen mit der gestrigen Nachmittagsrunde eine grosse Rochade, also 3 Niederlagen hintereinander. Somit heisst es in der letzten Runde um Schadensbegrenzung zu kämpfen.

Vormittags war klar, dass mit Matteo Metzdorf ein sehr starker Gegner gegenübersitzt. Für den Rechner ist die Partie bereits mit dem 8.ten Zug von Schwarz gelaufen. Klar, der doppelte Zug mit dem d-Bauern ist ein Zeitverlust, aber dass die schwarze Stellung danach soo schlecht ist, ist wirklich nicht einfach zu sehen. Die weissen Züge spielen sich dann auch von irgendwie von alleine, Schwarz ist dem weissen Druck hilflos ausgeliefert und verliert letztlich zu viel Material.

Nachmittags sass Oliver dann Christopher Stork (Oberursel) gegenüber, nach DWZ ein praktisch gleichstarker Gegner. Die Eröffnungswahl (eben der Orang-Utan), mag man aus Ostfilderner Sicht noch mit etwas Wohlwollen begutachten - aufgrund des zurückhaltenden schwarzen Aufbaus kommt Oliver trotzdem ganz gut ins Mittelspiel. Spielentscheidend war dann Zug 21, besser wäre gewesen den Springer nach e5 zu stellen - die "Fesselung" kann man ja mit f4 leicht auflösen. Und insbesondere 22.Df4, weil eben nach Tf8 der Springer undeckbar hängt, und indirekt auch der Läufer. Und mit einer Figur weniger macht so ein Spiel halt halb so viel Spass.

Damit ist natürlich klar, dass Oliver das Turnier deutlich hinter seinem Setzlistenplatz abschliesst. Aber nach dem Turnier ist vor dem nächsten Turnier und nach der Schlussrunde morgen früh sollte die richtigen Lehren aus dem Meisterschaft gezogen werden. Am morgigen Samstag sitzt Oliver zum Abschluss Christian Greßler (Neustrelitz, DWZ 1198) gegenüber.

An der Spitze ist es nach wie vor spannend. Jonas Rempe verlor in der 9.ten Runde gegen Bennet Hagner, während in der Folgerunde Leonardo Costa gegen Oliver's 8.te-Rundengegner Joachim Morczynski den Kürzeren zog. Somit sind beide punktgleich, wobei Jonas Rempe einen Buchholzpunkt mehr eingesammelt hat. Kleine Titelchancen hat auch noch der Tabellendritte Joachim Morczynski. Er muss dazu gegen Jonas Rempe gewinnen und Leonardo gegen Karl Böhm verlieren.

Die anderen beiden Württemberger waren heute auch eher wenig erfolgreich. Martin Deuer musste ebenfalls eine Doppelnull einstecken, wobei er das dritte "Opfer" von Joachim Morczynski wurde. Er ist aktuell mit 6 Punkten auf Rang 12 geführt. Julian Weissenberger konnte immerhin die Nachmittagsrunde gegen Moritz Fink für sich entscheiden und belegt aktuell mit 5,5 Puinkten seinen Setzlistenplatz, Rang 23.

DJEM 2017: Leider wieder rückwärts

Direktlink
von Jürgen Gatter am Donnerstag 8.6.2017 19:05
Eins ist sicher, ein 11-rundiges Turnier mit gleichaltriger Konkurrenz bringt sehr viel Material für die Trainer. Dies gilt denn auch für die Partie in der 8.ten Runde, in der Oliver am Ende Joachim Morczynski die Hand zum Sieg reichen musste. Diesmal kam Pirc aufs Brett. Dabei kam Oliver sehr gut aus der Eröffnung. In der weiteren Folge hat man aber das Gefühl, dass er sich seiner besseren Stellung gar nicht bewusst war und zu wenig den Finger in die schwachen Punkte der schwarzen Stellung legte. 13.Sd5 ist wahrscheinlich der Schlüsselpunkt in der Partie. Positionell hätte Weiß mit Läufertausch auf g7 gefolgt von e5 mit Ideen wie Le4 eine dominante Stellung können. Der Springerausflug nach d5 spekuliert auf den Bauerngewinn nach 13…Dd2: 14.Se7:+ und dann erst Läufertausch und Damenrücknahme. Aber einerseits muss Schwarz nicht tauschen und andererseits bewertet der Rechner auch die Stellung nach dem Bauerngewinn als leicht besser für Schwarz, da der Mehrbauer nicht haltbar ist.

Leider folgt dann das, was in solchen Situationen oft folgt – man verliert etwas den Faden und die Partie kippt noch weiter. Erst durch den Damenausflug nach g3, der die schwarze Dame eindringen ließ und eine Bauernschwächung zulassen musste und eben durch Zug 25, durch den der Springer ungedeckt blieb und den entscheidenden Bauerngewinn erlaubte. Die letzte realistische Möglichkeit noch zu kämpfen wäre wohl gewesen mit 28.Ta2 einen Turm auf dem Brett zu halten, die Überleitung ins Bauernendspiel erwies sich schnell als chancenlos.

Damit ist der am Vortag wieder erspielte Vorstoß in die Top-20 wieder passé, die aktuelle Tabelle listet Oliver auf Rang 24. Einfacher wird die Aufgabe in Runde 9 denn auch nicht – der Gegner ist der Setzlistenerste Matteo Metzdorf, der irgendwie nicht so recht ins Turnier findet. Heute verlor er gegen Bennet Hagner. Die Spitze bilden weiterhin Leonardo Costa und Jonas Rempe nach Siegen über Aurelian Krüger respektive Nikolai Nitsche. Florian Fuchs ist seit der Mammutpartie gegen Leonardo etwas von der Rolle und holte nur noch einen Punkt aus vier Partien. Heute ließ er sang und klang los den Turm gegen Marius Deuer stehen.

Neben Marius, Bennet weist auch Diyor Bakiev 6 Punkte auf, der sich auch von Robert Prieb nicht stoppen lies. Als Belohnung darf er morgen gegen den Tabellenführer spielen, während an Brett 2 Jonas Rempe gegen Bennet Hagner kämpft. Von den Württembergern ist Marius wie gesagt mit 6 Punkten vorne mit dabei, Julius hat nach dem heutigen Unentschieden gegen Christiano Amato wie Oliver 4,5 Punkte, aber 3 Buchholzpunkte mehr. Somit ist er 3 Plätze weiter vorne im Ranking zu finden. Hendrik Hänselmann aus Karlsruhe ist tatsächlich auf gutem Weg zum Remiskönig des Turniers. Als einziger Spieler des Turniers hat er noch keine Niederlage zu verzeichnen (wobei er das Erstrundenremis gegen Nicolai Nitsche mit blanken König gegen Dame, Läufer und 2 Bauern durch ein simples Patt nun wirklich geschenkt bekam) und hat mit 6 Unentschieden plus 2 Siegen bisher den 11.ten Platz erspielt.

DJEM 2017: Platz 13 ist erobert! (+ Bericht vom 4er Mannschaftsturnier in Leutasch)

Direktlink
von Jürgen Gatter am Donnerstag 8.6.2017 09:19
Der 4.te Turniertag bringt ein Remis und einen Sieg für Oliver und damit einen Sprung auf Rang 13 in der aktuellen Tabelle. In der Vormittagsrunde gegen Leon Chris Ehrig kam eine italienische Partie inclusive Bauernopfer aufs Brett und am Ende gab es eine Stellung, die der Rechner liebt und als klar gewonnen ansieht, während das für den Menschen nicht ganz so einfach ist. Schliesslich hat man 2 Bauern weniger und sieht nichts direktes. Also wurde lieber Kraft für die Nachmittagspartie gespart. Hier hiess der Gegner Julian Petzke (SG Leipzig, DWZ 1279). Oliver wurde experimentierfreudig und spielte die skandinavische Verteidigung. Nach verhaltener Einstiegsphase war die Partie im Grunde mit der ersten Drohung praktisch schon vorbei, denn der Einschlag auf f2 kostet auch bei besserer Verteidigung zu viel Material (20.Kf1 Sh3!).

Damit kann Oliver in der Tabelle einiges an Boden gut machen und auf den 13.ten Rang erobern - ein Platz vor seinem Setzlistenplatz. Allerdings werden die Gegner jetzt auch stärker, in Runde 8 wartet ein alter Bekannter, Joachim Morczynski von den Schachpinguinen Berlin. Er ist mit DWZ 1535 etwas besser in der Startrangliste eingestuft und ein Platz vor Oliver in der aktuellen Tabelle. Joachim spielte - wie viele andere Kids auch - bereits vor 2 Jahren bei der inoffiziellen deutschen U8-Meisterschaft in Sebnitz mit, bei der Oliver den 4.ten Rang belegte. Zum direkten Duell kam es allerdings nicht - das steht jetzt an; Oliver führt die weissen Steine.

An der Spitze gab es einige Bewegung. Nicolai Nitsche konnte zwar Leonardo Costa ebenfalls nicht in seinem Lauf stoppen, dies tat dann aber die Turnierüberraschung Jonas Rempe in Runde 7. Durch seinen Sieg hat Jonas ebenso wie Leonardo 6 Punkte auf dem Konto, bei nur einer Niederlage gegen Florian Fuchs. Turnierüberraschung Nummer zwei befindet sich auf Rang 8. Diyor Bakiev (Griesheim) war mit seinen DWZ 1111 nur auf Rang 50 -also den 8-letzten Platz- gesetzt, hat aber seine 5 Punkte gegen durchaus starke Gegnerschaft eingesammelt. Ebenso wie Diyor weisen Florian Fuchs, Bennet Hagner, Aurelian Krüger, Robert Prieb und Marius Deuer 5 Punkte auf. Zwischen dieser 6-Spieler-Gruppe und den beiden Spitzenspielern liegt noch Nicolai Nitsche mit 5,5 Punkten, der das Duell mit Florian Fuchs für sich entschied. Nicolai muss jetzt gegen Jonas Rempe ran, während Leonardo Costa gegen Aurelian Krüger spielt.

Wer den Bericht vom 4er-Mannschaftsturnier in Leutasch noch nicht gelesen hat - einfach unten nachholen :-).

2 Ostfilderner beim 4er-Mannschaftsturnier in Leutasch (Österreich) am 3./4.6.2017

Direktlink
von Daniel Häußler am Dienstag 6.6.2017 22:17
Zusammen mit Philipp Bergner (Brett 1) vom Mönchfelder SV und Moritz Kracke (Brett 3) vom SV Urach sowie Armin Jaeschke (Brett 2) und Daniel Häußler (Brett 4) vom SC Ostfildern startete beim traditionellen Mannschaftsturnier in Leutasch (Österreich) die homogene und stimmige Mannschaft „die üblichen Verdächtigen“ ins zweitägige Rennen.
Das Turnier wird seit jeher mit 10 Minuten Bedenkzeit je Spieler und Partie ausgetragen und startet mit der Vorrunde, mit der sich die dieses Mal 58 teilnehmenden Mannschaften für das A-, B-, C- oder D-Turnier des nächsten Tages qualifizieren konnten.
Dementsprechend durchmischt war das Feld an Tag 1, welchen wir furios mit 2 glatten 4:0-Siegen begannen und schon leise davon träumten, das A-Finale zu erreichen. Da klar war, dass es kaum eine Mannschaft ohne Titelträger geben würde, die sich für die stärkste Finalrunde qualifizieren würde,
Die Jugend in wagemutiger Höhe
Die Jugend in wagemutiger Höhe
wussten wir um die Schwere der Aufgabe, blieben aber bis zum Schluss gut dabei, auch weil wir alle meist das Beste aus uns und den Partien herausholten. Philipp holte starke 6,5/12 am Spitzenbrett, besiegte den einen oder anderen FM, Armin – stets selbstkritisch – zeigte mit seinen 7/12 und einem lockeren Remis gegen einen IM seine Stärke, während auch Moritz (8,5/12) und Daniel (10/12) gegen ihre Gegenüber weit über 50% der Punkte markierten. Von den 48 zu erreichenden Punkten holten wir genau 32 – und damit leider 1,5 Punkte zu wenig, damit wir im A-Turnier antreten durften. Vielleicht kostete der schöne Vormittags-Ausflug in der beeindruckenden Leutaschklamm doch die letzten Körner im hochintensiven Rundenturnier… :-)

Die Ansage für das B-Finale aber war dadurch selbsterklärend: Das Podium unter 14 Mannschaften musste her! Es regnete nur einmal an dem Vormittag, so erledigte sich die Frage der Freizeitbeschäftigung: Ausgiebig frühstücken und schon mal locker einspielen. Kaum an den Brettern setzte es einen Dämpfer nach dem anderen. Die Konkurrenten waren alle ähnlich stark wie wir oder noch härtere Brocken und so verloren wir 3 der ersten 4 Spiele knapp, aber zurecht.
Wir fingen uns, spielten größtenteils wieder auf ähnlich gutem Niveau wie am Vortag und realisierten vor der Schlussrunde: Wir sind wundersamer Weise nur einen Brettpunkt hinter dem Drittplatzierten!
Zufriedener Dritter im B-Turnier
Zufriedener Dritter im B-Turnier
Da kam es gerade Recht, dass wir die letzte Partie gegen eben jene Erdmannhäusener, immerhin durch die Bank gestandene Oberliga-Spieler, antreten durften und eigentlich nur 2,5:1,5 zu gewinnen hatten – was wir dann eben auch taten. Schach kann manchmal so einfach sein…
30 Punkte aus 52 Partien genügten in dem dichten und starken Feld des B-Turniers mit 14 Mannschaften um den 3. Platz für uns zu beanspruchen und gleich einen Teil der Kosten für die Ferienwohnung einzustreichen.
So groß!
So groß!
Aufgrund der Homogenität unserer Mannschaft war auch die Punkteverteilung ganz ähnlich wie am Vortag: Philipp schaffte 4,5/13 gegen durchweg starke Opponenten, Armin erreichte mit 6,5/13 solide 50%, während unsere Hintermänner Moritz (8,5/13) und Daniel (10,5/13) die wertvollen Brettpunkte einsammelten. Daniel heimste vor seinen 13 Brettkonkurrenten an Brett 4 sogar noch mit großem Abstand den Brettpreis des Turniers ein.

Zu viert bestritten wir 100 intensive Turnierpartien, Dutzende Spaß-Partien, gefühlt Hunderte Tandem-Partien bis tiefnachts und erlebten am Tag der Abfahrt noch ein paar nette Stunden in Garmisch – der Kurztrip war also eine rundum gelungene Sache in einer grandiosen Landschaft, begleitet von einem faszinierenden Spiel!

Ein ausführlicher Bericht findet sich auf den Seiten des SV Jedesheim: http://schach-jedesheim.de/?p=6703

DJEM 2017: Oliver bleibt in Schlagdistanz zu den Top-10 - Remis gegen Julius Weissenberger

Direktlink
von Jürgen Gatter am Dienstag 6.6.2017 16:01
Tja, das ist etwas schade - denn eigentlich hatte Oliver eine gewonnene Stellung auf dem Brett. Aber es zeigt wieder mal, dass in einem Turnier auf einen Fehler zur einen Seite hin gerne mal ein Fehler zur anderen Seite hin folgt. In der Partie gegen Hendrik schien das Gegenspiel gewissermassen aus dem Nichts zu kommen. In der heutigen Partie dagegen wirkt es eher so, als hätte Oliver Gefahren gesehen wo keine sind. Für Julius ist es dagegen ausgleichende Gerechtigkeit - gegen Marius halben Punkt verschenkt, gegen Oliver halben Punkt zu viel.

Die Partie begann wieder mit der sizilianischen Eröffnung, allerdings erscheint die schwarze Eröffnungsbehandlung doch etwas passiv. Der Rechner sieht Weiß im Vorteil und hätte sehr früh zu d5 gegriffen. Allerdings scheint Julius eine Neigung zu suspekten Varianten zu haben, die ganze Abwicklung mit dem Springeropfer auf f7 kostet letztlich fast ersatzlos Material. Es folgen einige nette Pointen (21. Dc3!), aber vielleicht ein, zwei Züge zu viel mit den beiden lebendigen Figuren, anstatt Turm und Läufer zu aktivieren. Da aber auch Weiß nicht weiterkommt, sitzt Schwarz in der Schlußstellung nach wie vor am längeren Hebel.

Sei es wie es ist. Jetzt erstmal den halben Tag Pause ausnutzen und den Kopf frei bekommen für die zweite Turnierhälfte - um noch mal nach vorne anzugreifen. Die Plätze ganz vorne dürften kaum noch erreichbar sein, das gilt insbesondere für die absolute Spitze, die jetzt Leonardo Costa einnimmt. Er schlug in einer ausgekämpften und spannenden Partie Florian Fuchs. Er profitierte davon dass Florian in einem Springerendspiel (bei dem die Maschine eher ihn vorne sieht) auf die Kraft der beiden Freibauern spekulierte und seinen Gaul im 62.ten Zug opferte. Die Rechnung ging allerdings nicht auf, dank einer Schachdrohung kann der Springer tatsächlich beide Bauern halten. In der Schlußstellung ist Florian dann in Zugzwang, egal was er zieht, es geht ein entscheidender Bauer verloren.

Auch die erweiterte Spitze - momentan bestehend aus Nikolai Nitsche (4,5 Punkte), Florian Fuchs, Bennet Hagner, Jonas Rempe und Robert Prieb (alle 4 Punkte) - hat aktuell eine Nase (respektive mindestens 1 Punkt sowie den ein oder anderen Buchholzpunkt) vorne, aber ein Platz unter den Top-10 könnte bei einer kleinen Aufholjagd noch drin sein.

Morgen führt Oliver die weißen Steine gegen den nominell fast gleich starken Leon Chris Ehrig (DWZ 1484). Leon hat sich nach seiner Erstrundenniederlage gegen Andy Schott (1143) wieder etwas nach vorne auf 3,5 Punkte gearbeitet, allerdings ausnahmslos gegen schwächere Gegner erzielt.

An der Spitze darf sich diesmal Nikolai Nitsche gegen Leonardo Costa versuchen. Spannend sind auch die folgenden Bretter: Robert Prieb gegen Jonas Rempe, Florian Fuchs versus Bennet Hagner, Aurelian Krüger gegen Matteo Metzdorf und Christian Amato (Sandhausen) gegen Joachim Morczynski (Berlin). Um mal ein vollständiges Bild der ersten 6 Bretter abzugeben. Ein Brett hinter Oliver spielt Marius Deuer gegen Bahne Fuhrmann (Hamburg). In Runde 5 hatte Marius etwas Mühe das Remis zu halten gegen Nicholas Richter aus Dresden. Der 3.te Württemberger, Julius Weissenberger, spielt am letzten Live-Brett mit Schwarz gegen den Hamburger Philipp Laucht.

DJEM 2017; Sieg in Runde 4

Direktlink
von Jürgen Gatter am Montag 5.6.2017 23:41
Die Nachmittagsrunde am Pfingstmontag brachte einen geduldig herausgespielten Sieg von Oliver gegen Hieu Tran Minh. Entscheidend war der Figurengewinn nach kleiner Kombination ab dem 32.ten Zug. Da Julius Weissenberger nach fragwürdiger Eröffnungsbehandlung gegen Nicolai Nitsche ziemlich unter die Räder kam, während Marius Deuer gegen Karl Böhm gewann, haben jetzt alle 3 Württemberger 2,5 Punkte auf dem Konto. In der morgigen Runde muss Oliver dann auch mit Schwarz gegen Julius Weissenberger spielen.

An der Spitze setzten sich die Geheimfavoriten Florian Fuchs und Leonardo Costa durch. In der Spitzenpartie in Runde 5 wird Leonardo die weißen Steine führen. Einen halben Punkt dahinter liegen Aurelian Krüger und Nikolai Nitsche.

Zeit auch kurz auf die vorangeganen Partien einzugehen. Oliver's Erstrundensieg gegen Moritz Fink wurde etwas verspätet ins Netz gestellt. Es ist auch eher ein zähes Spiel, bei der der Bauerngewinn im 16.ten Zug nebst dem resultierenden Stellungsübergewicht entscheidend war und zu weiteren Materialgewinn führte.

Oliver's Remispartie gegen Hendrik Hänselmann war vielleicht etwas unglücklich, denn in der Schlussstellung hat Oliver Materialvorteil - Hendrik aber Dauerschach. Eine Analyse zeigt, dass für einen kurzen kurzen Moment (25.Te5 oder Te6) mehr drin war, aber ansonsten das Dauerschach kaum zu vermeiden ist.

Da jetzt grob ein Drittel des Turniers gespielt ist, können wir auch einen kurzen Blick auf die anderen Altersklassen werfen. Bäume ausgerissen haben die Württemberger bisher nicht, in den meisten Alterklassen ist ein ausgeglichenes Punktekonto bereits das Maxium. Einzige Ausnahme ausserhalb der U10 ist Sija Anna Liu (Wolfbusch), die in der U12w mit 3 Punkten aus 4 Partien oben mitspielt.

Partien habe ich mir bisher nicht so viele angeschaut, ins Auge gesprungen ist aber der überraschende Sieg des Ex-Hohentübingers und Neukarlsruhers Xinyuan Wang (1594) in der U12, der den klaren Favoriten Richard Bethke (2151 ist in der U12 schon ein Wort) mit dem 17.ten Zug mattsetzte. Die Kombination ist zwar nett, aber ob es unbedingt notwendig war die Figur herzugeben und dann auch noch den Turm mit Matt stehen zu lassen? Da war dann wohl doch etwas Überheblichkeit mit im Spiel.

DJEM 2017: Runden 2 & 3

Direktlink
von Jürgen Gatter am Montag 5.6.2017 14:57
In Runde 2 musste die Mehrzahl der Favoriten Federn lassen, leider galt das auch für Oliver. Er eröffnete seine Partie mit der sizillianischen Eröffnung - selbige gehört mittlerweile auch bei den ganz jungen Kids schon zum Standardrepertoire. Die heterogenen Rochaden versprachen einen scharfen Angriffskampf. Im zwölften Zug hätte man wahrscheinlich mit Sdb5 auf den d6-Bauern spielen können, mit etwas Vorteil. Auf Abwege geriet die Partie dann allerdings mit dem 17.ten Zug, der schlicht zu langsam im Angriffsrennen war und die Sicherung des eigenen Königs zu sehr vernachlässigte. In der Folge ging entscheidendes Material verloren und später dann auch die Partie.

Das württembergische Duell zwischen Marius Deuer und Julius Weissenberger endete Remis was angesichts der schwarzen Gewinnstellung doch ein ziemlich schmeichelhaftes Resultat für Marius ist. Julius konnte dann allerdings die dritte Runde gegen Jonas Hecht für sich entscheiden, womit er aktuell mit 2,5 Punkten der bestplatzierte Württemberger ist. Marius zog dagegen gegen Nelson Strehle den Kürzeren.

In der 3.ten Runde saß Oliver dann Hendrik Hänselmann (Karlsruhe, 1320) gegenüber, der schon in der ersten Runde Nicolai Nitsche ein Remis abgeknöpft hat. Die Partie endete ebenfalls Remis, so dass Hednrik mit 3 Punkteteilungen (alle gegen stärkere Gegner) der Remiskönig des Turniers ist und Oliver nach Runde 3 mit 1,5 Punkten auf Rang 35 zu finden ist.

An der Spitze konnten nur Leonardo Costa (Setzlistenplatz 3), Florian Fuchs (4.) und Bennet Hagner (10.) dem Favoritensterben trotzen. Dazu gesellt sich noch Jonas Rempe (Kiel, 1367, Setzlistenplatz 25), der in Runde 2&3 mit Jona Bungarten und Christiano Amato zwei höher gerankte Spieler schlagen konntre. Ausgelost für Runde 4 wurden die beiden Spitzenpaarungen Hagner gegen Costa und Rempe gegen Fuchs. Oliver spielt an Brett 14 mit Weiss gegen Hieu Tran Minh (DWZ 1315) aus Hettstadt (Sachsen Anhalt). Hieu hat in der ersten Runde gegen Marius Deuer verloren und sich dann gegen eher schwächere Gegner wieder ins Mittelfeld der Tabelle gespielt.

Viel Erfolg weiterhin!

DJEM 2017: Der Auftakt ist geschafft!

Direktlink
von Jürgen Gatter am Sonntag 4.6.2017 14:41
Während man sich in den meisten Familien am Pfingssonntag eher gemächlich aus dem Bett quält und mit der Zubereitung des Sonntagsbratens beginnt, ist bei Familie Schwartz früh aufstehen und Daumen drücken für Oliver angesagt. Pünktlich um 8:30 wurde die erste Runde der deutsche Jugendmeisterschaft "angepfiffen". Live übertragen wurde Oliver's Partie gegen Moritz Fink zwar nicht, wobei man anmerken muß, dass die Live-Übertragungen auch nur eine Stunde funktioniert haben. Nun gut, die üblichen technischen Anlaufschwierigkeiten. Dafür wurde die Anzahl der Live-Bretter auf 12 erhöht, so dass auch Oliver's Zweitrundenpartie live verfolgbar sein sollte.

Zu seiner Partie kann ich bisher wenig sagen, die Partiedaten werden erst im Laufe der Zeit zur Verfügung gestellt. Zu Buche steht jedenfalls ein Schwarzsieg gegen Moritz Fink. Insgesamt gab es zwei Favoritenniederlagen und 6 Remis. Eins davon musste Nicolai Nitsche gegen Hendrik Hänselmann (Karlsruhe) abgeben, ansonsten starteten die Top-6 erfolgreich ins Turnier, wie auch alle 3 württembergischen Teilnehmer. In den anderen Altersklassen waren dagegen die württembergischen Resultate eher mau.

In der zweiten Runde darf Oliver ab 15:30 die weißen Steine führen, der Gegner ist Anton Paul Kageler (Roter Turm Halle). Das könnte schon eine schwierigere Aufgabe werden.

DJEM 2017: Die erste Runde ist ausgelost...

Direktlink
von Jürgen Gatter am Samstag 3.6.2017 21:33
... der Gegner heisst Moritz Fink (Delmenhorst/Bremen, DWZ 1162). Ein vergleichsweise wenig erfahrener Gegner, der noch nicht viele nationale Turniere gespielt hat - zuletzt allerdings die Bremer Jugendeinzelmeisterschaft mit 8 aus 8 gewonnen hat.

Die ersten 9 Bretter werden live übertragen, über die Turnierseite (für die Folge-Runden einfach die URL an die jeweilige Runde anpassen). Oliver's Brett somit nicht. Auch bei einem Auftaktsieg ist eine Live-Übertragung von Oliver's Zweitrundenpartie eher unwahrscheinlich, es sei denn es gäbe eine erhebliche Anzahl von Favoritenstürzen/-Remise.

Vorschau auf die Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft in der Pfingstwoche

Direktlink
von Jürgen Gatter am Freitag 2.6.2017 14:03
Es ist wieder soweit!

Pfingsten - das heisst die Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft steht an, ausgetragen in Willingen. Wie auch letztes Jahr ist für den Schachclub Ostfildern Oliver Schwartz mit am Start.

Nachdem Oliver im Vorjahr die württembergische Einzelmeisterschaft U10 noch für sich entscheiden konnte, lief es dieses Jahr nicht so gut. So konnte er sich nicht direkt für die DJEM qualifizieren, aber auf Grund seiner sehr hohen DWZ bekam er einen Freiplatz. Die WJEM war allerdings dieses Jahr trotz der jährlichen Verjüngung weitaus stärker besetzt als 2016, mit Marius Deuer (Weiße Dame Ulm) konnte sich ein junger Spieler in Szene setzen, dem genauso wie Oliver auch bei der DJEM ein Platz im vorderen Bereich zugetraut werden kann.

Nun heißt es allerdings die WJEM aus dem Kopf zu bekommen und sich auf die Deutsche zu konzentrieren. Hier könnte sich für Oliver auszahlen, dass er in den letzten beiden Jahre viele Turnier gespielt hat. Die Szene kennt sich, was hoffentlich etwas Sicherheit gibt und Vertrauen in die eigene Spielstärke.

Nach der offiziellen Meldeliste ist Oliver an Rang 14 von 58 Teilnehmern gesetzt. Von den Vorjahres-Top-10 sind lediglich der Vorjahresdritte Florian Fuchs (Haselbach) und Robert Prieb (Padernborn, letztes Jahr 6.ter) auch dieses Jahr in der U10 startberechtigt. Robert ist an 2 gesetzt, vor ihm rangiert aktuell nur noch Matteo Metzdorf (Trier), dessen DWZ-Zahl aber stark von einem Turnier in Luxemburg profitiert hat - Jugendturniere im Ausland muss man aufgrund der dann üblichen Nutzung der ELO-Zahlen etwas relativieren. Hinter Robert folgen neben Florian 3 starke Spieler, die auch noch ein weiteres Jahr in der U10 antreten dürfen: Leonardo Costa (München Südost), Nikolai Nitsche (Empor Berlin) und eben Marius Deuer. Als dritter württembergischer Teilnehmer ist noch Julius Weissenberger (Lindau, gesetzt an 24) mit dabei.

Die aktuelle Rangliste U10 findet man hier: http://www.schachbund.de/verband/00000.html?toplist=100&age_to=10. Nicht irritieren lassen vom "führenden" Rüdiger Kreuzer, der schon 1994 eine stattliche DWZ von 1890 aufwies und angeblich noch in der U3 startberechtigt ist. Kein Fehler ist dagegen die Ranglistenführende Machteld van Foreest, Schwester von GM van Foreest aus den Niederlanden. Die Mädchen spielen allerdings ein eigenes Turnier. Hier ist Saskia Pohle die Favoritin, da Machteld nicht teilnimmt.

Die Anreise ins Sauerland sowie die Begrüßung erfolgt am morgigen Samstag. Pfingstsonntag, 8:30 geht es dann mit der ersten Runde los. Da Oliver in der oberen Hälfte gesetzt ist, wird er eine Gegner aus der unteren Hälfte bekommen. Auf dem Papier sicherlich eine machbare Aufgabe, aber so richtig sicher vor Überraschungen ist man in der Altersklasse natürlich nie.

Auf jeden Fall gilt: Wir wünschen Oliver viel Erfolg!

Tammer Jugendopen

Direktlink
von Reinhard Krämer am Sonntag 28.5.2017 19:12
Tamm 2017
Tamm 2017
Während die “Großen“ bei den Stuttgarter Schachmeisterschaften spielen, hat sich am Vatertag die Schachjugend nach Tamm begeben.
Ivan, Daniel, Romeo und Oliver haben dort jeweils 7 Runden in ihrer Altersklasse absolviert.
Ivan konnte trotz seinen jungen Jahren die Altersklasse U8 souverän beherrschen. Besonders im letzten Spiel zeigte sich die Erfahrung die er in den letzten Monaten gesammelt hat.
Im Endergebnis belegte er mit 7 aus 7 Punkten einen beeindruckenden 1. Platz.
Für Daniel und Romeo ging es in der Altersklasse U10 darum wichtige Turniererfahrung zu sammeln.
So stand am Ende bei Romeo 4 Brettpunkte und einem 10. Platz bei 34 Teilnehmern ein zufriedenes Endergebnis und auch Daniel konnte 2 Brettpunkte für sich verbuchen.
Als Vorbereitung auf die Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft ab 03.06. in Willingen startete Oliver in der höheren Altersklasse U12.
Startend an Brett 1 gab er dieses auch bis zum Schluss nicht mehr her und Gewann die Altersklasse ebenfalls mit 7 aus 7 Brettpunkten überzeugend.
(Bericht Uwe Schwartz)

Kreuztabelle U8
Fortschrittstabelle U8
Kreuztabelle U10
Fortschrittstabelle U10
Kreuztabelle U12
Fortschrittstabelle U12

Leon Zimanovic gewinnt Jugendturnier in Baden-Baden

Direktlink
von Reinhard Krämer am Donnerstag 25.5.2017 21:56
Einen schönen Erfolg erzielte Leon Zimanovic bei seinem ersten großen Jugendturnier in Baden-Baden.
Unter Leitung von Großmeister Roland Schmaltz gewann er das 2 Jugendquartalsturnier (Gruppe B) unter 29 Teilnehmern souverän mit 5 Punkten aus 5 Partien. Er erhält damit eine DWZ-Zahl von 1176-1 was für eine Einstiegs-Wertungszahl außergewöhnlich hoch ist.

Hier ein
Bericht des Veranstalters.
Die Turniertabelle.
Die DWZ-Auswertung.

Bezirksmannschaftsmeisterschaft U12

Direktlink
von Christian Göppinger am Sonntag 7.5.2017 18:00
Mit einer recht jungen, aber potentiell gefährlichen Mannschaft traute sich Ostfildern dieses Jahr an die Bezirksmannschaftsmeisterschaften der Altersklasse U12 heran.
Während den Spieltagen konnten neben viel Turniererfahrung und Spielspaß auch einige dicke Punkte verbucht werden, dennoch muss man sich mit erspielten 6:6 Mannschaftspunkten und 10,5:13,5 Brettpunkten auf dem dritten Tabellenplatz verabschieden.

Oliver Schwartz konnte sich am Spitzenbrett in einigen spannenden Partien messen und erspielte starke zweieinhalb Punkte aus drei Partien. Leon Zimanovic beendete seine Einsätze mit einem Punkt aus zwei Partien, wobei ihm hier die 100% Quote lediglich durch ein unglückliches Handyklingeln in gewonnener Stellung verwehrt blieb.
Ivan Chugunov war ein fleißiger und verlässlicher Teil der Mannschaft. Obwohl er eigentlich noch in der U8 eingestuft ist, konnte er saftige zwei Punkte aus seinen insgesamt sechs Partien liefern und wird diese Ausbeute in nicht zu ferner Zukunft mit Sicherheit weiter steigern. Romeo Walter war ebenfalls ein verlässliches Standbein für das Team dank seiner sechs Einsätze, in denen er zweieinhalb Punkte erkämpfte. Ebenfalls zweieinhalb Punkte erspielte Nils Onuseit in vier Partien.

Angesichts der unglücklichen Zugeständnisse in Form von drei kampflosen Punktegeschenken und des durchweg sehr jungen Alters der Mannschaft kann man jedoch mit viel Zuversicht und Motivation in die Zukunft blicken und sich vergewissern, dass definitiv noch mehr schachliche Erfolge warten.

Der Spielspass, die steigende Turnierpraxis und ein guter Mannschaftszusammenhalt legen hierfür schon den Grundstein.

Bereits in einer Woche geht es für einige der schachhungrigen Klötzchenschieber bei der WMM in der U10 weiter.
Wir drücken Oliver, Ivan, Romeo und Nils hierbei natürlich fest die Daumen!

Friedliches 4:4 zum Saisonfinale gegen DT Esslingen 1

Direktlink
von Daniel Häußler am Montag 24.4.2017 21:15
Da es beim Aufeinandertreffen im heimischen Spiellokal für beide weder um Auf- noch Abstieg ging, war kein umkämpftes Match zu erwarten. Dass es nach 45 Minuten aber durch 4 Remis schon 2:2 stand, war kaum zu erwarten. In die Remisflut willigten Jakob (Brett 6), Thomas (3), Uwe (7) und Armin (1) ein. An den restlichen Brettern wurde erstmal weiter gerungen bis Johann (8) in seinem ersten Einsatz als starker Ersatzmann einen sicheren Sieg verbuchen konnte. Leider fand Eduardo (4) in sehr taktischer Stellung nicht die beste Fortsetzung und sah sich mit zu großem Figurendefizit zur Aufgabe gezwungen. Daniel (2) versuchte bis zum Schluss alles, um seinem sich zäh verteidigenden Gegner doch noch den vollen Punkt abzuluchsen, willigte dann aber doch ins Remis ein. Die letzte Partie der Saison beendete Reinhard (5) mit einem Remis.

Als 8. der Setzliste können wir mit dem 5. Tabellenplatz, 8:10 Punkten und 36:36 Brettpunkten durchaus zufrieden sein. Die fleißigsten Punktesammler waren in dieser Saison Armin (5,5/9), Thomas (4,5/8), Eduardo (4,5/9) und Daniel (4/7). Außerdem sammelten Can und Ekki ihre ersten Erfahrungen in der 1. Mannschaft, mit der vor allem Zweitgenannter mit 1,5/3 Punkten sehr zufrieden sein kann. Wir freuen uns auf weitere Einsätze der beiden und weiteren aufstrebenden Jugendlichen!

Bezirksjugend-Blitzmeisterschaft 2017 in Ostfildern

Direktlink
von Reinhard Krämer am Montag 10.4.2017 01:45
Bezirksblitzmeister
Bezirksblitzmeister

Ivan Chugunov Bezirksblitzmeister U8
Ekkehard Steinmacher Bezirksblitzmeister U16


Nur 2 Ostfilderner starteten bei den Bezirksblitz-Jugend-Einzelmeisterschaften am 08. April 2017 in Nellingen, doch beide holten in ihrer Altersklasse den Meistertitel !
Wir gratulieren den Pokalgewinnern..