Blitz-DWZ

Die aktuelle Rangliste

findet man hier: Stand April 2018


Das nächste Blitz-DWZ-gewertete Turnier findet am 12.ten Mai im Spiellokal an der Halle in Ostfildern statt. Startgeldfrei und offen auch für Gäste.

Auswertungen

Saison 2017/18

Saison 2016/17

Saison 2015/16


Regeln

Prinzipien

Die Auswertungen der Blitz-DWZ folgen im Wesentlichen den Regeln der DWZ-Auswertungen mit ein paar kleinen Ausnahmen. Technisch wird die Auswertung von Jürgen Gatter durchgeführt, mittels eines selbstgebauten Excel-Sheets (mit VBA-Macros).

Ausgangs-Blitz-DWZ

Jedes Wertungssystem benötigt eine Grundmenge von Spielern mit vorhandenen Wertungszahlen. Initial wurden hierzu die Standard-DWZ-Zahlen eingesetzt und die (auf der SC Ofi Webpage verfügbaren) Turniere von 2009 bis 2014 ausgewertet. Die Zahlen wurden 2014 einmalig um 70 Punkte angehoben, um eine bessere Vergleichbarkeit mit Standard-DWZ-Zahlen zu gewährleisten. Aktuell liegt der Schnitt der Blitz-DWZ-Zahlen grob 15 Punkte unter dem Schnitt der normalen DWZ (Stand 11/15). In Zukunft können die Zahlen in die eine wie auch die andere Richtung auseinanderlaufen, wobei weitere Anpassungen nicht erfolgen sollen.

Nach dieser Einpendungsphase sollen eigentlich keine Standard-DWZ-Zahlen mehr eingesetzt werden, sondern das System frei werten. In Ausnahmefällen (0% oder 100% oder auch <5% oder >95%) kann der Auswerter Ausgangszahlen verwenden (Blitz-Elo, DWZ, Elo oder interpoliert). Im Gegensatz zur DWZ-Auswertung wird bei Einsetzung nicht der Alt-Index 6 verwendet, sondern 0.

Restpartien

Die Bitz-DWZ-Wertung verzichtet auf ein Restpartienbehandlung. Da ein eingereichtes Turnier in der Regel über mehr als 6 Runden geht, die typischerweise auch alle Spieler vollständig durchspielen ist es in aller Regel auch unnötig. Meist hat jeder Blitz-DWZ-lose Spieler gegen die notwendige Anzahl von 5 Blitz-DWZ-Gegner gespielt. Ausnahmen wären 0% und 100% Ergebnisse, sowie Turniere bei denen eine große Zahl der Spieler über keine Blitz-DWZ verfügt. Hier nimmt sich der Auswerter die Freiheit Ausgangblitz-dwz einzusetzen, um eine weitgehend vollständige Auswertbarkeit zu gewährleisten.

der J-Faktor

Die DWZ-Wertungsordnung benutzt bei der Berechnung der Folge-DWZ den sogenannten J-Faktor, der altersabhängig beeinflusst, wie stark das gespielte Turnier gegenüber der alten DWZ in die neue Zahl eingeht. Verglichen mit Turnieren über volle Bedenkzeit verfügen Blitzturniere in aller Regel über deutlich mehr Runden. Dem wird Rechnung getragen, in dem der J-Faktor für alle Teilnehmer um 5 Punkte erhöht wird, ansonsten würden die Zahlen zu sehr schwanken. Somit beträgt der J-Faktor, mit dem dann innerhalb der Auswertung der E-Faktor berechnet wird:

  • Jugendliche: 10
  • Twens: 15
  • Erwachsene: 20

E-Faktor bei kleinem Index

Bei kleinen Indexwerten (kleiner gleich 6; z.B. 2000-1) muss bei der Auswertung berücksichtigt werden, daß die Altdwz noch nicht besonders gefestigt ist. Die Standard-DWZ-Auswertung berechnet hierbei den Faktor E mit (höchstens) 5*Index. Hierbei liegt die Annahme zugrunde, dass ein durchschnittliches Turnier über 5 Partien ausgetragen wird. Bei Blitzturnieren liegt die durchschnittliche Rundenzahl höher, so dass diese Zahl angepasst wurde. Die Erfahrung hat gezeigt, dass bei Erstteilnahmen oft große Ausreisser zustande kommen, dem wurde wiederum Rechnung getragen, indem die erste Runde bei 5 angenommen Runden verbleibt, die nachfolgenden Runden dann mit 7 Runden angenommen werden. Der E-Faktor ist dann maximal: 7*Index-2, wobei er für Index 0 natürlich bei 0 verbleibt.
Die übrigen Spezialregeln insbesondere für den Bereich unter 1000 wurden übernommen, wodurch mitunter ziemlich beschleunigte oder auch abgebremste E-Werte entstehen, mehr dazu findet man in den Original-Regeln.

Der (H)-Wert

Die normale DWZ-Auswertung kennt die H-Zahl, die den Turniererfolg beschreibt (aber letztlich nicht in die Wertung eingeht). Da dieser von der alten DWZ unabhängig ist, wird er nur unter bestimmten Voraussetzungen berechnet (mindestens 5 Partien und mehr als 0% der Punkte erzielt). In bestimmten Fällen (>90% Score) ist die Angabe technisch bedingt auch sehr ungenau.
Die (H)-Zahl ist nun die alt-DWZ-abhängige Erfolgszahl, die umschreibt welche Erfolgszahl in die Wertung eingeht. Praktisch ist es nur eine Umformung der Werte W, We und Rundenzahl in Bezug auf die alte DWZ.

Die Spalten der Auswertungen

  • Name: Name des Spielers
  • DWZ alt: alte DWZ mit Index (Anzahl Turniere)
  • Erg.: Ergebnis inklusive kamploser Partien. Nach dem Ergebnis wird auch sotiert, bei gleicher Punktzahl ist die Reihenfolge zufällig.
  • W: Anzahl Punkte innerhalb der gewerteten Partien
  • Rd: Anzahl gewerteter Runden
  • We: gemäß alter DWZ zu erwartendes Ergebnis
  • (H): (H)-Zahl,Erfolgszahl abhängig von alter DWZ, siehe oben
  • H: H-Zahl, Altzahl-unabhängige Erfolgszahl, siehe oben
  • E: E-Zahl, Wie stark geht (H)-Zahl in die neue Zahl ein. DWZNeu := (E*DWZ_Alt +Rd*(H)) / (E+Rd)
  • DWZ neu: neue DWZ mit dem um eins erhöhten Index
  • Diff: Differenz neue zu alte DWZ

Übernahme in die Rangliste

Beim SC Ostfildern gemeldete Spieler werden automatisch in die Liste übernommen, Spieler anderer Vereine, ab dieser Saison, sofern sie sich nicht explizit gegen eine Übernahme aussprechen. Spieler, die keinem Verein angehören, werden nur dann übernommen, wenn sie offensichtlich noch aktiv sind (d.h. sie werden evtl. nach einer gewissen Zeit auf inaktiv gesetzt und nicht mehr veröffentlicht).