Ostfilderns DVM "Debüt"

Direktlink
von Christian Göppinger am Mittwoch 26.12.2018 12:59
Deutsche Vereins-Mannschaftsmeisterschaften 2018
Unser Team: Romeo Walter, Leon Zimanovic, Oliver Schwartz und Ivan Chugunov
Unser Team: Romeo Walter, Leon Zimanovic, Oliver Schwartz und Ivan Chugunov
Für viele motivierte Kinder und Jugendliche stellt eine Teilnahme an den Meisterschaften auf Deutscher Ebene ein Höhepunkt ihrer jungen „Schachlaufbahn“ dar, zumal die Konkurrenz in vorhergehenden Qualifikationsturnieren meist breit aufgestellt und stark besetzt ist.
Die erfolgreiche Qualifikation für diesjährigen DVM war daher umso erfreulicher für uns, da wir sehr stark auf ehrenamtliches Engagement und eine enge vereinsinterne Zusammenarbeit unserer Mitglieder angewiesen sind zumal wir im Gegensatz zu vielen anderen Teilnehmern keinen Zugriff auf ausgedehnte finanzielle Mittel und dazugehörige Förderangebote haben oder auf eine breiten Masse an Titelträgern im Verein bauen können.

Daher gilt an dieser Stelle bereits ein großer Dank all unseren Trainern, Betreuern und Eltern der Vereinsjugend, ohne deren Engagement all das nicht möglich gewesen wäre.
Ebenso möchten wir ausdrücklich unseren Dank der Bürgerstiftung Ostfildern aussprechen, die unsere Jugendspieler und Familien durch ihre großzügige Unterstützung bei ihrer ersten Teilnahme an den DVM maßgeblich entlastet, sodass der Fokus voll und ganz auf den anstehenden Partien liegen kann.
Nicht vergessen werden sollte zudem Heiko Krämers Engagement, welcher durch seine gewissenhafte Organisation noch kurz vor Weihnachten unsere Spieler mit neu gestalteten, individualisierten Shirts und Pullovern versorgte, die sicher maßgeblich den Teamgeist stärken und unsere Spieler auch bei winterlichen Verhältnissen oder in der Hitze des geistigen Gefechts auf optimaler „Betriebstemperatur“ halten werden.

Nun jedoch zurück zum eigentlichen Turnier und dessen Rahmenbedingungen. Gespielt wird wie üblich nach Schweizer System in 7 Runden mit Bedenkzeit pro Spieler und Partie von 90 Minuten für 40 Züge (30 Sekunden Zeitbonus pro Zug), 30 Minuten für den Rest der Partie (30 Sekunden Zeitbonus pro Zug) und sowohl DWZ als auch ELO-Auswertung.

Die diesjährige DVM wird vom 26. Dezember bis zum 30. Dezember erneut in den Altersklassen U20, U16, U14, U12 und U10 ausgetragen. Sowohl in der U20, als auch der U14 werden zudem eigenständige Mädchenturniere stattfinden. Auch räumlich sind die Klassen in Deutschland aufgestreut. Die U20 Teams spielen in Osnabrück, die U16 in Aurich, die U14 in Magdeburg, die U14w in Neumünster und sowohl die U12, als auch die U10 in Magdeburg im Hotel Maritim Magdeburg. Mit insgesamt 169 Teams ein leichter Rückgang der Teilnahme im Vergleich zum Vorjahr (180), was sich jedoch für unsere 4er-Mannschaft in der U12 nicht bemerkbar machen wird, da in diesem Jahr in der U12 anstelle der 18 Teams des Vorjahres nun sogar 20 Teams aus ganz Deutschland ins Rennen gehen.

Das Feld ist breit gestreut, sowohl regional als auch was die Spielstärke betrifft. Vom Setzlistenanführer, einem der bekannten deutschen „Schachgiganten“ Hamburger SK mit einer Durchschnitts DWZ von 1795 (was für eine U12 Mannschaft erstaunlich hoch ist) bis hin zum DJK Arminia Eilendorf mit einer Durchschnittswertung von 1169 liegen auf dem Papier Welten, wobei Wertungszahlen vor allem für Kinder und Jugendspieler häufig nicht allzu repräsentativ sind, da die Leistungen häufig stark schwanken und die eigentliche Stärke oftmals bereits weit über der Zahl liegt. Unser Team steht mit 1339 auf Platz 13 des Feldes, dicht an den bekannten Gesichtern der Karlsruher SF (1386) aus den Qualifikationskämpfen und noch deutlich vor den lokal bekannten Kontrahenten des SK Bebenhausen, welche mit einem Schnitt von 1243 bei ihrer bereits dritten Teilnahme an den DVM in der U12 an den Start gehen. Die DWZ-Giganten des Turniers mit über 1900 Punkten sitzen jeweils an den Spitzenbrettern des VSG 1880 Offenbach, SC Turm Lüneburg und Hamburger SK.

Die erste Runde wird am 27. Dezember von 9 Uhr bis um 14 Uhr ausgetragen, nach der Losung bekommt es unsere Truppe hier mit dem SC Turm Lüneburg zu tun, welche mit einem DWZ-Schnitt von 1626 und beachtlichen 1972 DWZ an Brett 1 klar als Favoriten anzusehen sind. Nach einer kurzen Verschnaufpause um 15 Uhr geht es dann bereits mit Runde zwei bis zum Abend um 20 Uhr hin weiter. Dieses Doppelrundensystem verlangt den Spielern auch am 28. und 29. Dezember einiges an Kraft und Durchhaltevermögen ab, während am Schlusstag, dem 30. Dezember, die letzte Runde um 8.30 Uhr startet.

Im Jugendschach sind Überraschungen und Kämpfe David gegen Goliath keine Seltenheit. Wir blicken gespannt in die Zukunft und drücken unseren Spielern für die anstehende Auftaktrunde, morgen um 9 Uhr, die Daumen!

Wer die spannenden Gedankenschlachten aller Altersklassen verfolgen möchte hat hierzu auf der Internetseite des Veranstalters die Möglichkeit, während wir alle interessierten Schachfans aus Ostfildern und Umgebung durch die Runden unserer Vereinsjugend begleiten werden.